Turandot

Tickets kaufen
Januar 1970
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Inhalt der Oper

 

1. Akt
Die Menschenmenge vor den Toren von Peking folgt der Verlesung eines kaiserlichen Erlasses: Die Prinzessin Turandot werde jenen heiraten, der ihre drei Rätsel löst. Erfolglose Freier würden aber geköpft. Das hört auch Calaf, ein Tatarenprinz, der aus seinem Land vor feindlichen Eroberern fliehen musste. In dem Gedränge findet Calaf nun seinen Vater, den König Timur, in Begleitung der treuen Sklavin Liu. Calaf freut sich über die Begegnung mit dem Vater. Inzwischen wird die Hinrichtung des persischen Prinzen vorbereitet, der sich ebenfalls um Turandots Hand beworben hat. Die Prinzessin Turandot kommt, und von ihrer Schönheit fasziniert beschließt Calaf, sich der Prüfung zu unterziehen. Vergeblich bitten ihn Timur und Liu, und auch drei kaiserliche Minister können ihn nicht zurückhalten. Calaf schlägt gegen den Gong und meldet sich als Freier der Prinzessin.

 

2. Akt
Die Minister Ping, Pang und Pong sind müde von den ständigen Hinrichtungen der Bewerber, deren Anzahl ständig steigt – und nun findet sich ein weiterer Narr. Vor dem Kaiserschloss beobachtet die Volksmenge, wie sich der nächste Freier meldet. Sogar der Kaiser Altoum will ihm seine Absicht ausreden. Calaf bleibt aber beharrlich. Turandot kommt und erzählt, wie ihre Urahnin Lou-Ling vor langen Jahren in China regierte und von einem Tatarenkhan entführt und geschändet wurde, der das Land überfallen und erobert hatte. Ihretwegen rächt sich Turandot an den Männern und möchte nie die Liebe erleben. Calaf löst alle drei Rätsel, aber Turandot lehnt es ab, ihn zu ihrem Mann zu nehmen. Der Prinz sieht ihren Widerstand und möchte sich seinen Sieg nicht mit Gewalt erzwingen. Er bietet Turandot ebenfalls ein Rätsel an: Wenn sie bis zum Morgengrauen seinen Namen errate, wolle Calaf als Besiegter sterben.

 

3. Akt
Turandot schickt ihre Soldaten in die Straßen von Peking, um den Namen des Unbekannten zu erfahren. Die drei Minister versuchen mit dem Versprechen von Reichtum, dem Prinzen sein Geheimnis zu entlocken. Die Knechte ziehen Timur und Liu heran, mit denen der Prinz gesehen wurde, und zwingen sie, seinen Namen zu verraten. Turandot will die Antwort persönlich erfahren. Um Timur vor Folter zu bewahren erklärt Liu, sie alleine kenne den Namen. Auch die Folter bringt sie nicht zum Sprechen. Schließlich entreißt Liu einem der Wächter seinen Dolch und ersticht sich. Der Prinz bezichtigt Turandot der Grausamkeit. Er reißt ihren Schleier herunter, küsst sie und flüstert ihr seinen Namen zu. Turandot bittet Calaf, gemeinsam mit ihr vor das Volk zu treten. Vor dem Kaiser trägt Turandot die Lösung der Rätsel vor: Der Name des unbekannten Prinzen sei „Liebe“. 

Programm und Besetzung

Premiere

8. Juli 2020


Startet

20:30 Uhr


Veranstaltungsort

Steinbruch St. Margarethen


Dauer

ca. 2,5 Stunden (inkl. Pause)

Römersteinbruch Sankt Margarethen

Römersteinbruch St. Margarethen

Weltkulturerbe
St. Margarethen ist ein für das Burgenland typisches Weindorf, das in die natürliche Schönheit des Ruster Hügellandes eingebettet liegt. Der Römersteinbruch in St. Margarethen ist einer der ältesten Steinbrüche Europas und seit 2001 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

In Sandstein gemeißelt
Der dort abgebaute Sandstein wurde für den Bau des Stephansdoms und der bedeutendsten Wiener Ringstraßenbauten verwendet. 1959 wurde hier das erste Europäische Bildhauersymposium gegründet. Zahlreiche Steinplastiken internationaler Künstler prägen das Gelände rund um den Römersteinbruch auf einmalige Weise.

Bühnen zwischen gewaltigen Felsen
In einem Teil des Areals befinden sich heute zwei beeindruckende Freilichtnaturbühnen: Die große Festspielarena, in der seit dem Jahr 1996 jährlich monumental inszenierte Opernfestspiele stattfinden, und die im Jahr 2007 neu gestaltete Ruffinibühne. Die gewaltigen Felswände des Römersteinbruchs bieten eine für die darstellenden Künste ideale Landschaftsszenerie.

Modern und gleichzeitig historisch
Zwei Jahre intensive Bautätigkeit und rund 9 Millionen Euro investierte die Esterházy Privatstiftung in den Ausbau des Festspielareals im Römersteinbruch St. Margarethen. Dabei wurde besonders Wert auf den gefühlvollen Dialog zwischen modernen Bauten und dem jahrhundertealten Bestand gelegt. Das Ziel: dem Besucher ein stimmiges Kulturerlebnis auf höchstem Niveau zu bieten.

Aufregende Kulisse und Architektur
Das junge Architektenteam der AllesWirdGut Architektur ZT GmbH hat es bestens verstanden, mit Feingefühl und aufregender Architektur den hochsensiblen Naturraum des Steinbruchgeländes in St. Margarethen zu gestalten. Die Einzigartigkeit der Felsenkulisse kommt beeindruckend zur Geltung, gleichzeitig findet die notwendige Infrastruktur genügend Raum, ohne sich in den Vordergrund zu drängen.

Unvergessliche Festspielabende
Den Besucher erwartet ein beeindruckendes Natur- und Kulturerlebnis unter freiem Himmel mit allen Annehmlichkeiten einer modernen Infrastruktur. Die Esterházy Privatstiftung freut sich über Ihren Besuch und wünscht Ihnen einen unvergesslichen Abend in einer der schönsten und imposantesten Freiluftarenen Europas!

 

Beeindruckende Festspielarena
Die größte Naturbühne Europas

Opernfestspiele unter freiem Himmel
Die Festspielarena im Römersteinbruch St. Margarethen ist die größte Naturbühne Europas. Der 7.000 qm große Konzertsaal unter freiem Himmel bietet 4.670 Besuchern Platz und ist allein schon wegen seiner Akustik und seiner beeindruckenden Atmosphäre Oper pur. Die imposante Kulisse der Opernfestspiele weckt Emotionen und stimuliert die Besucher über die Musik hinaus.

Unvergessliches Erlebnis
Der monumentale Stein, die unvergleichliche Akustik, das spezielle Klima sowie die einzigartige Flora und Fauna sind Bestandteil eines unvergesslichen Opernerlebnisses. Die Festspielarena im Römersteinbruch weckt Emotionen, erzeugt Spannung, verbindet. Ein exklusiver Platz, an den unser Publikum immer wieder gern zurückkehrt.

Ruffini Bühne

Erweiterte Ruffinibühne
Wohlklang im Süden des Steinbruchs

Bedeutende Südbühne
Seit ihrer Errichtung 2007 ist die im Süden des Steinbruchs in St. Margarethen gelegene Ruffinibühne zu einem bedeutenden Bereich des Festspielgeländes avanciert. Die Zuschauertribüne wurde 2011 anlässlich der Opernaufführung von "Don Giovanni" erweitert und bietet heute 2.185 Besuchern Platz. Benannt wurde die Ruffinibühne nach dem ehemaligen Esterházy'schen Steinbruchleiter Romulo Ruffini.

 

Die Opernfestspiele St. Margarethen sind rund 70 km von Wien entfernt.

 

Von Wien aus kommend
• A2 Richtung Graz
• bei Knoten Guntramsdorf wechseln auf A3 Richtung Eisenstadt / Neusiedler See
• Ausfahrt Eisenstadt Süd, im Anschluss rechts auf B52 Richtung St. Margarethen
• im folgenden Kreisverkehr zweite Ausfahrt nehmen und Straßenverlauf folgen
• im Kreisverkehr am Ortsende von St. Margarethen zweite Ausfahrt nehmen
• beim grünen Hinweisschild "Festspielgelände" links abbiegen, einparken, Abend genießen

 

Von Graz aus kommend
• A2 Richtung Wien
• bei Knoten Wiener Neustadt wechseln auf S4 Richtung Eisenstadt / Mattersburg
• bei Knoten Mattersburg wechseln auf S31 Richtung Eisenstadt / Sopron
• Ausfahrt Eisenstadt Süd, im Anschluss rechts auf B52 Richtung St. Margarethen
• im folgenden Kreisverkehr zweite Ausfahrt nehmen und Straßenverlauf folgen
• im Kreisverkehr am Ortsende von St. Margarethen zweite Ausfahrt nehmen
• beim grünen Hinweisschild "Festspielgelände" links abbiegen, einparken, Abend genießen

 

Von Linz aus kommend
• bei Knoten Steinhäusl wechseln auf A21 Richtung Wien Süd / Graz
• bei Knoten Vösendorf wechseln auf A2 Richtung Eisenstadt / Graz wechseln
• bei Knoten Guntramsdorf wechseln auf A3 Richtung Eisenstadt / Neusiedler See
• Ausfahrt Eisenstadt Süd, im Anschluss rechts auf B52 Richtung St. Margarethen
• im folgenden Kreisverkehr zweite Ausfahrt nehmen und Straßenverlauf folgen
• im Kreisverkehr am Ortsende von St. Margarethen zweite Ausfahrt nehmen
• beim grünen Hinweisschild "Festspielgelände" links abbiegen, einparken, Abend genießen

 

Auf dem Festspielgelände stehen Ihnen ausreichend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung!

 

Erlebnis Steinbruch


Seit 1996 ist der Steinbruch von St. Margarethen ein in Europa tonangebender Treffpunkt für internationale Opernfreunde. Der Standort im Zentrum einer historisch bedeutenden Kulturlandschaft verspricht eine Reise in einzigartige Erlebniswelten.


Mit dem Qualitätsanspruch, populäre und hochwertige Opernproduktionen zu bieten, ist die Oper im Steinbruch in gleichem Maße Anziehungspunkt für ein begeisterungsfähiges Publikum sowie für internationale Opernstars und Musikergrößen.


Unter der Privatstiftung Esterházy als Eigentümer erfuhr diese Location im Jahr 2006 einen umfassenden Ausbau. Die junge, internationale Architektengruppe AWG aus Wien hat es dabei mit Feingefühl verstanden, dem sensiblen Raum eine sehr spannende Architektur zu geben.

 


Festspielgelände


Der Steinbruch in St. Margarethen ist eine der schönsten und imposantesten Freiluft-Arenen Europas mit zwei Bühnen von einzigartiger Atmosphäre und Akustik: die Hauptbühne mit 7.000 m2, ein riesiger Konzertsaal unter freiem Himmel mit fast 5.000 Zuschauerplätzen, und die Ruffinibühne mit bis zu 2.300 Plätzen. Sie wurde nach Romulo Ruffini benannt, dem Leiter des Fürst Esterházyschen Steinbruchs.


Eine moderne Infrastruktur bietet Ihnen beim Besuch bei der Oper im Steinbruch zahlreiche Annehmlichkeiten. Der Zugang in den Steinbruch über eine großzügig angelegte Rampe bietet ein Erlebnis der besonderen Art: wunderbare Ausblicke in die den Steinbruch umgebende Landschaft nebst erster Einblicke in das zu erwartende Kulturerlebnis. Von hier aus können die Besucher bereits einen Blick werfen auf die Bühne(n), die Opernlounge, die Felskulissen und das bewegte Treiben vor einer wunderbaren Opernaufführung.

 

 


Gastronomie


Opernlounge


Ein Abend auf der Opernlounge im Steinbruch St. Margarethen ist ein Erlebnis für alle Sinne! Hier wird eine stilvolle Bühne für ungestörte Empfänge, private Jubiläen sowie repräsentative Events mit Freunden oder Geschäftspartnern geboten. Unser Cateringpartner serviert feinste Köstlichkeiten und edle Weine. Buchbar für kleine Gruppen ab 2 Personen oder Gesellschaften bis zu 200 Personen.


Gastronomie im Foyerpark


Im groß angelegten Foyerpark werden internationale Spezialitäten und regionale Schmankerln gereicht. Genießen Sie vor der Vorstellung und in der Pause lukullische Gaumenfreuden, seien es kleine Snacks oder warme Speisen und süße Köstlichkeiten zum Kaffee. Abgerundet wird das Spezialitätenangebot durch edle Tropfen vom Weingut Esterházy und der Winzergemeinschaft "die st. margarethener".

 

 


Barrierefreiheit & Shuttleservice


Barrierefreiheit


Für Menschen mit Handicap bietet die Oper im Steinbruch ein spezielles Service vor Ort sowie Ermäßigungen beim Ticketkauf.


Spezielle Parkplätze


Besucher mit Rollstuhl erhalten auf dem Parkplatz am Festspielgelände einen eigenen Parkbereich. Dieser wird durch das Ordnerpersonal vor Ort zugewiesen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass hierfür nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen vorhanden ist.


Barrierefreier Zugang


Der Zugang ins Gelände der Oper im Steinbruch und zur Tribüne erfolgt über eine barrierefreie Rampe und ist daher auch für Menschen mit Handicap oder Rollstuhlfahrer gut zu meistern.


Barrierefreie Toiletten


Auf dem Festspielgelände sind barrierefreie und rollstuhlgerechte Toiletten vorhanden.


Ermäßigungen für Menschen mit Handicap


Menschen mit Handicap erhalten 10% Ermäßigung für eine Karte auf den Normalpreis in allen Kategorien (ausgenommen fußfreie Reihen). Rollstuhlfahrer und deren Begleitpersonen erhalten 50% Ermäßigung auf den Normalpreis für die im Saalplan definierten Rollstuhlplätze


Shuttleservice vom Parkplatz zur Tribüne


Menschen mit Handicap sowie älteren Menschen mit eingeschränkter Mobilität bieten wir einen kostenfreien Transport vom Haupteingang des Steinbruchs bis zur Tribüne. Der hierfür vorgesehene Shuttle-Bus ist behindertengerecht ausgestattet und wird von fachkundigem Personal betreut

 


Anreise aus Wien

 

A2 Richtung Graz • bei Knoten Guntramsdorf wechseln auf A3 Richtung Eisenstadt / Neusiedler See • Ausfahrt Eisenstadt Süd, im Anschluss rechts auf B52 Richtung St. Margarethen • im folgenden Kreisverkehr die zweite Ausfahrt nehmen und Straßenverlauf folgen • im Kreisverkehr am Ortsende von St. Margarethen die zweite Ausfahrt nehmen • beim grünen Hinweisschild “Festspielgelände" links abbiegen. Sie befinden sich auf dem Parkplatz der Oper im Steinbruch.

 


Schlechtwetter


Wetterfeste Kleidung


Die Aufführungen im Steinbruch St. Margarethen sind Open-Air und werden unter freiem Himmel durchgeführt. Die Aufführungen finden gegebenenfalls auch bei ungünstiger Witterung statt. Wir empfehlen unseren Gästen daher, im Falle einer Schlechtwettervorhersage regenfeste, warme Kleidung und festes Schuhwerk zu tragen.


Absage, Verschiebung und Unterbrechung


Eine Absage kann erst zu Beginn der Vorstellung erfolgen und ausschließlich von der Festivalleitung vor Ort ausgesprochen werden. Die Festivalleitung behält sich vor, den Vorstellungsbeginn zu verschieben bzw. die Vorstellung witterungsbedingt zu unterbrechen.


Wetterbericht


Den aktuellen Wetterbericht finden Sie auch unter www.zamg.ac.at

Ähnliche Veranstaltungen