Vienna Supreme Orchester im Palais Eschenbach

Tickets kaufen
April 2020 Next
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Lassen Sie sich vom Vienna Supreme Orchestra und seinen Solisten in Klangwelten entführen, die Ihnen die Freude, den Optimismus und das Flair dieser wunderbaren Stadt näher bringen werden. Exzellente Ausbildung, internationale Konzerterfahrung und wienerische temperamentvolle Interpretation verleihen dem Vienna Supreme Orchestra eine besondere Wiener Note welche immer eine musikalische Perfektion anstrebt..

 

Konzert Details 

 

Einlass: 19:45

Beginn: 20:15 (Ohne Pause)

Ende: 21:40

Abendkleidung: Nicht erforderlich

Kapazität: 170 - 300

Stadtzentrum: Ja

Klimatisiert: Ja

Rollstuhl zugänglich : Ja 

 

Highlights des Programms

 

Die Fledermaus Eine der berühmtesten Strauss Operetten wurde 1874 in Wien uraufgeführt und gilt als „Königin der Operetten“. Die Ouvertüre zählt zu den größten Schöpfungen von Johann Strauss und ist mit ihrer Virtuosität auch für Spitzenmusiker immer wieder eine Herausforderung. Diese lustige und großbürgerliche Welt des damaligen Wiens wird in den Theatern traditionell um Fasching und Silvester gespielt.

 

Wo die Zitronen blühen - Im Mai 1874 unternahm Johann Strauss Jr. erstmals eine Konzertreise nach Italien. Aus diesem Anlass komponierte er für sein italienisches Publikum einen neuen Walzer, dessen ursprünglicher Titel „Bella Italia“ lautete. In Wien wurde das Werk nach Zitat aus Johann Wolfgang von Goethes Mignon, „Kennst du das Land, wo die Zitrone blühen?“ umbenannt (aus: Wilhelm Meisters Lehrjahre).

 

The Sound of Music - Die Wurzeln des Wiener Walzers gehen ins 12. bis 13. Jahrhundert zurück. Die meisten Tanzhistoriker verfolgen ihn bis zum alten Dreher oder Ländler. Der Ländler war bis zum 19. Jahrhundert vielerorts der wichtigste Volkstanz. Der berühmtester Ländler aus dem Musical The Sound of Music (Verfilmung aus dem Jahr 1965) wird Sie in die Zeit vor 900 Jahren entführen.

 

Offenbachs Fantasy - Jacques Offenbach war ein deutsch-französischer Komponist und gilt als Gründer der modernen Operette. Zu seinen bekanntesten Stücken zählen unter anderem der „Can-Can“ aus „Orpheus in der Unterwelt“ sowie die „Barcarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“. 1863 traf Offenbach in Wien Johann Strauss Jr. „Sie müssen Operetten schreiben“, soll er zu Strauss gesagt haben. Im Februar 1871 wurde die erste Operette von Johann Strauss Jr. „Indigo und die 40 Räuber“ in Wien .

 

Die Zauberflöte zählt bis Heute zu den weltweit meist gespielten Wolfgang Amadeus Mozart Opern. Sie wurde 1791 in Wien uraufgeführt und wurde gleich ein Erfolg. Im Laufe der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts hat sich in Wien Wiener Kasperl- und Zauberoper etabliert. Typisch für diese Opern war eine Handlung, bei der die Liebe über alle Gefahren siegte.

 

Der Donauwalzer - Der Walzer „An der schönen blauen Donau“ ist der berühmteste Walzer von Johann Strauss Sohn und wurde bald zu einer heimlichen Hymne Österreichs. Der Donauwalzer wird regelmäßig zum Jahreswechsel kurz nach Mitternacht gespielt und gilt als Glücksbringer für das folgende Jahr.

 

Türkischer Marsch ist der dritte Satz aus einer der bekanntesten Klaviersonaten Wolfgang Amadeus Mozarts, aus der Sonate Nr.11 in A-Dur. Mozart schrieb sie 1783/84 in Wien. Die magische Kombination aus Leichtigkeit, Freude, Eleganz und rhythmischer Bewegung lässt die A-Dur Sonate in einem brillanten Finale ausklingen. 

 

Der Radezky-Marsch ist ein von Johann Strauss Vater komponierter und dem Feldmarschall Graf Radetzky von Radetz gewidmeter Marsch. Mit diesem Stück wird traditionell das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker beendet. Der markante Rhythmus (tatadám, tatadám, tatadámdámdám = 3 Anapäste und 1 Jambus) hat sehr viel zu der hohe Popularität des Marsches beigetragen.

Programm und Besetzung

Palais Eschenbach

The Palais Eschenbach is an historical building located in the heart of Vienna, near the famous Ringstrasse, the most beautiful and magnificent boulevard in Vienna. Inaugurated by Emperor Franz Josef I of Austria in 1872, it was built in the clear style of Palladian classicism according to the design of the architect Otto Thienemann. 

 

The Palais Eschenbach enjoys a central location in Vienna’s first district. In the immediate vicinity are among others, the Museum Quarter, the Hofburg and the magnificent  Burggarten.

 

The Large Banquet Hall

 

The large banquet hall, entirely covered in precious wood panelling and tapestries, is a beautiful example of how the technical fixtures can blend perfectly in a historical setting.  

 

The „golden ballroom“ with its impressive coffered ceiling, arcade arches and a number of marble pilasters does not only mirror the great era of the Strauss dynasty but also offers its visitors a truly astonishing acoustic experience.

Ähnliche Veranstaltungen